Energie sparen – Heizkosten senken

Wohlige Wärme in den Wohnräumen bei geringem Energieverbrauch – wer von uns träumt nicht davon?
Der Traum kann wahr werden, wenn es gelingt, die Heizkosten zu senken. Dazu bedarf es wenig, denn bereits durch kleine Maßnahmen können deutliche Ergebnisse erzielt werden.

Einfache Tipps zum Senken der Heizkosten:

  • Absenken der Raumtemperatur um 1°C bedeutet ca. 6% Energieeinsparung;
  • Richtiges Lüften (Stoßlüften) verhindert unnötige Energieverluste;
  • Heizköper nicht durch Vorhänge oder Verkleidungen verdecken
  • Heizkörper entlüften, durch die Luft im Heizungskreis wird mehr Energie benötigt;
  • Abends Rollläden, Jalousien und Vorhänge schließen, dadurch können Energieverluste reduziert werden;
  • Regelmäßige Kontrolle und Reinigung der Heizanlage;
  • Führung einer Energiebuchhaltung (notieren sie sich den jährlichen Brennstoffverbrauch und –kosten; das Holz für den Kachelofen nicht vergessen und vergleichen diese Zahlen mit dem Vorjahr. Sind erhebliche Unterschiede festzustellen, so wenden sie sich an den Fachmann);

Heizenergieverbrauch früher und heute

Der durchschnittliche Heizenergieverbrauch eines bestehenden Gebäudes beträgt ca. 200 kWh/m² und Jahr, dies entspricht einem Heizölverbrauch von 20 Litern pro Quadratmeter. Dank neuer Techniken und einer verbesserten Bauweise können die hohen Heizkosten reduziert werden. Gebäude mit einem Verbrauch von fünf Litern und weniger sind keine Seltenheit mehr. Besonders sparsame Gebäude sind auch bei einem Verbrauch unter 1,5 Litern noch angenehm warm.

Tipps zur Heizkostenreduzierung im Altbau

  • Austausch der alten Heizanlage, insbesondere wenn diese bereits älter als 20 Jahre ist. Neue Anlagen können den Brennstoff besser ausnutzen und haben geringere Verluste;
  • Nachträgliche Wärmedämmung der Heizungsrohre;
  • Nachträgliche Wärmedämmung der Außenbauteile, wie Außenwand, Dach, Decke zum unbeheizten Keller. Dadurch können die Energieverluste drastisch gesenkt werden;
  • Austausch der alten undichten Fenster und Türen;
  • Fachgerechte Einstellung der Heizanlage.

Tipps zur Heizkostenreduzierung im Neubau

  • auch hier gilt das Motto "gut gedämmt ist halb geheizt", daher sollten sämtliche Bauteile, wie Außenwand, Dach, Decke zu unbeheiztem Keller, Terrasse usw. ausreichend gedämmt werden;
  • durch eine gezielte Nutzung der Sonnenergie über die Fenster kann zusätzlich Heizenergie eingespart werden;
  • die Größe der Heizanlage sollte auf den effektiven Bedarf des Gebäudes abgestimmt werden; Überdimensionierung schafft unnötige Mehrkosten.
  • Die Luftdichtheit des Gebäudes vermeidet unnötige Energieverluste über Ritzen und Fugen; (die Luftdichtheit wird mittels eines BlowerDoor-Tests ermittelt);

Unser Tipp:

Durch eine Energiebuchhaltung (notieren von Heiz-, Strom- und Warmwasserverbrauch) können erhöhte Energieverluste erkannt und behoben werden.

Weitere Infos unter:

www.verbraucherzentrale.it



Infoblatt WA09, Stand 08/2015