STEUERVERGÜNSTIGUNGEN FÜR ERSTWOHNUNG


Worin besteht die Vergünstigung?

Privatperson (Verkäufer) - Privatperson(Käufer):die Vergünstigung besteht in der Reduzierung der Registergebühr, welche der Käufer im Ausmaß von 3% zzgl. je € 168,-- für Hypothekar- und Katastralgebühr zu bezahlen hat. Bemessungsgrundlage: Katasterwert x 115,5;

Firma (Verkäufer) - Privatperson(Käufer):die Vergünstigung besteht in der Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes, welcher vom Käufer im Ausmaß von 4% zzgl. 3mal € 168,-- für Register, Hypothekar- und Katastralgebühr zu bezahlen hat; Bemessungsgrundlage: der im Kaufvertrag angegebene Wert (Preis);


Wie muß die Wohnung beschaffen sein?

Es muss sich um eine nicht widerrechtliche Wohneinheit handeln, die keine Merkmale einer Luxuswohnung aufweist (M.D. 2.8.1969, Nr. 218).

Können auch Garagen, Abstellplätze, Keller, usw. eingeschlossen werden?

Auch der Ankauf von Zubehörräumen der Kategorie C2 (Keller und Dachböden,) C6 (Garage) und C7(Überdachungen und Parkplätze) ist steuerbegünstigt, sofern sie zugleich oder nach dem begünstigten Wohnungskauf gekauft werden (hat man z. B. für den Kauf der Erstwohnung keine Vergünstigung erhalten, weil der Kauf vor 1985 erfolgte, wo eine Vergünstigung nicht vorgesehen war, ist ein steuerbegünstigter Ankauf von Zubehör nicht möglich. Das ist zwar eine offensichtliche Ungerechtigkeit, aber das Registeramt könnte die Garage nicht als Zubehör ansehen, wenn das Hauptgut, also die Wohnung, nicht steuerbegünstigt war).
Die Steuervergünstigung gilt nur für ein Zubehör je Kategorie (es ist der Kauf einer Garage und eines Kellers möglich, aber nicht der Kauf einer Doppelgarage oder eines Doppelkellers).

Wer hat Anrecht auf die Steuerbegünstigung?

Natürliche Personen, welche den Wohnsitz in der Gemeinde haben, in der sich die Immobilie befindet oder dort ihrer Tätigkeit nachgehen. Sollte der Käufer seinen Wohnsitz in einer anderen Gemeinde haben, hat er 18 Monate ab Unterzeichnung des endgültigen Kaufvertrages Zeit, seinen Wohnsitz zu wechseln.
Folglich ist der Wohnsitz oder die Arbeitsstelle oder die Durchführung der eigenen Tätigkeit in der Gemeinde des Ankaufes Grundvoraussetzung. Das Rundschreiben Nr.1/e vom 2.3.1994 setzt fest, dass alle Tätigkeiten, auch die nicht entlohnten, inbegriffen sind, also z.B. Volontariat, Sporttätigkeiten, Studium usw. (in diesen Fällen sind die entsprechenden Bescheinigungen notwendig).

Erforderliche Erklärungen im Kauf- oder Vorvertrag

  • Kein anderes geeignetes Wohngebäude in der Gemeinde zu besitzen (auch nicht zusammen mit dem Ehepartner), wo die Steuervergünstigung beantragt wird. Unbewohnbarkeit und Überfüllung müssen vom Antragsteller belegt werden.
  • Auch nicht anteilsmäßiger Inhaber in Gütergemeinschaft, von Eigentums-, Fruchtgenuß-, Nutzungs-, Wohnrechten und nacktem Eigentum für Wohnungen zu sein, die von ihm selbst oder vom Gatten mit Steuervergünstigungen für Erstwohnung gekauft wurden. Dies gilt für das gesamte Staatsgebiet!
  • Den Wohnsitz in der Gemeinde errichten zu wollen, in welcher die zu erwerbende Immobilie liegt (außer man wohnt oder arbeitet bereits dort).

Welche Strafen?

Die Steuerbegünstigung wird umgehend widerrufen, zusätzlich zur Steuer mit den vorgesehenen Steuersätzen sind ein Aufschlag von 30% und Verzugszinsen vorgesehen.

Kann man die Förderung auch für den Kauf des nackten Eigentums und des Fruchtgenußrechtes beantragen?

Ja, sofern die Wohnung die entsprechenden Voraussetzung besitzt und in der Wohngemeinde liegt. Man kann auch eine vermietete Wohnung mit Förderung ankaufen, sofern sie die Voraussetzungen besitzt und in der Wohngemeinde liegt.

Förderungen für den Wiedererwerb einer Erstwohnung:

Seit 1.1.1999 kommen all jene in den Genuss einer Steuerbegünstigung (credito d`imposta), welche eine geförderte Wohnung verkaufen oder verschenken und innerhalb eines Jahres eine neue Wohnung kaufen, welche den Förderkriterien entspricht.
Die Steuerbegünstigung entspricht der auf den Erstkauf entrichteten Steuer und darf diese nicht übersteigen.
Um in den Genuß der Förderung zu kommen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
  • die verkaufte Wohnung muss eine geförderte Wohnung sein;
  • der Verkauf der geförderten Wohnung muss nach dem 1. 1. 1998 erfolgt sein, ebenso die Schenkung (z.B von Eltern auf die Kinder und Erwerb einer anderen Wohnung von Seiten der Eltern);
  • der Erwerb der neuen Wohnung darf nur mittels Kauf oder Tausch erfolgen und innerhalb eines Jahres ab Verkauf der ersten Wohnung.


Infoblatt: WA23
Stand: 06/2013