Energie: Tarife, Anbieter und Anbieterwechsel


Der Tag- und Nachtstromtarif

Seit 2010 sind die neuen Tag- und Nachtstromtarife in Kraft treten, die von der Aufsichtsbehörde für Strom und Gas AEEG festgelegt sind.

Der „geschützte Grundversorgungsdienst“ und der „freie Markt“

Man unterscheidet bei den Stromtarifen grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Modellen. Während im sogenannten geschützten Grundversorgungsdienst die Tarife und Vertragsbedingungen von der Aufsichtsbehörde festgelegt werden, bestimmt im freien Markt ausschließlich der Stromverkäufer alle Bedingungen.

Der Standard-Tarif und der Tag- und Nachtstromtarif

Bis 2010 zahlte die Mehrheit der VerbraucherInnen (in etwa 90%) den sogenannten Standard-Tarif nach geschütztem Grundversorgungsdienst, der den ganzen Tag über gleich bleibt, und bei dem die Tageszeit, zu welcher der Strom verbraucht wird, keine Rolle spielt. Seither wird für diese Haushalte nach und nach, aber bindend, der neue Tag- und Nachtstromtarif (im italienischen "bioraria") der Aufsichtsbehörde angewandt. Der Standard-Tarif der Aufsichtsbehörde wird daher langsam vom Markt verschwinden.

Die Verbrauchs-Phasen

Der Tag- und Nachtstromtarif sieht drei Verbrauchs-Phasen vor: die günstigeren Phasen F2 und F3, die jeweils in die Zeit von 19 bis 8 Uhr und am Wochenende (Samstag und Sonntag) und an den Feiertagen anfallen, sowie die teurere Phase F1, die werktags von 8 bis 19 Uhr läuft.

Ab wann wird der Tag- und Nachtstromtarif für mich gelten?

Die Stromverkäufer haben die Pflicht, in den drei Rechnungen, die der Umstellung vorausgehen, auf diese aufmerksam zu machen.

Kostenübersicht des Tarifs
Preise für Bozen im September 2015 (Erstwohnung, F1 = Tagphase, F2/F3 = Nacht- und Wochenendphase, * = Angebot nur über das Internet aktivierbar):
Leistung 3 kW, Jahresverbrauch 2.700 kWh

Markt Standard-Tarif Tag&Nacht
F1=20%F2,
F3=80%
Tag&Nacht
F1=50%F2,
F3=50%
Tag&Nacht
F1=80%F2,
F3=20%
geschützt 497,64 495,38 500,38 505,38
frei: bestes 450,27 448,24 452,74 457,24
frei:
schlechtestes
623,70 623,70 664,39 798,17

Leistung 4,5 kW, Jahresverbrauch 3.500 kWh

Markt Standard-Tarif Tag&Nacht
F1=20%F2,
F3=80%
Tag&Nacht
F1=50%F2,
F3=50%
Tag&Nacht
F1=80%F2,
F3=20%
geschützt 996,88 993,96 1.000,44 1.006,92
frei: bestes 905,93 903,31 909,14 914,97
frei:
schlechtestes
1.123,10 1.123,10 1.213,04 1.386,46

Wie viel wird man mit dem neuen Tarif einsparen können?

Wer heute beispielsweise die Tarife für 2700 kWh Strom (Leistung 3 kW) in Bozen vergleicht, stellt bei Kunden des geschützten Marktes, die den Nachtstromverbrauch von 66 auf 80% erhöhen (und dies absolut nicht leicht ...), eine jährliche Einsparung von 2,26 Euro pro Jahr fest. Wer hingegen 80% des Verbrauchs in die "teuren Schicht" F1 verlagert, zahlt pro Jahr 7,74 Euro mehr. Fürwahr kein wirklicher Anreiz, um die Waschmaschine, den Geschirrspüler und andere Haushaltsgeräte zu Abend- und Wochenendzeiten zu benutzen. Die Zahlen sprechen Klartext: wirkliche Einsparpotentiale bieten sich nur auf dem freien Markt.


Wie setzt sich der Stromtarif zusammen?

Der Tarif setzt sich wie folgt zusammen:
1. Energiepreis (in etwa 60%) der Gesamtkosten
2. Kosten der Dienste des Verteilernetzes
3. allgemeine Systemkosten
4. Steuern (etwa 14% des Gesamtpreises)
Vorsicht: die Verkäufer im "freien Markt" bieten häufig Skonti an; im allgemeinen wird nur der Energiepreis und nicht der Gesamtpreis skontiert.

Kann ich die Aktivierung des Tag- und Nachtstromtarifs verweigern?

Auf dem freien Markt werden auch weiterhin Standard-Tarife angeboten werden. Um also den Tag- und Nachtstromtarif zu vermeiden, sollte man sich auf dem freien Markt nach einem entsprechenden Angebot mit Standard-Tarif umsehen, das den eigenen Bedürfnissen angepasst ist. Eine Übersicht bietet der Vergleichsrechner "Trova Offerte" auf der Website der Aufsichtsbehörde. Leider teilen nicht alle Stromverkäufer ihre Angebote mit. Wer das Angebot eines ganz bestimmten Verkäufers genauer anschauen möchte, sollte sich IMMER die sogenannte Kostenvergleichstabelle schriftlich aushändigen lassen.

Welche Tarifarten bietet der freie Markt?

Der freie Markt bietet verschiedene Tarifarten:
  • - mit indexiertem Preis: der Verkäufer gewährt einen Abschlag in Prozent (normalerweise zwischen 10% und 20% auf die von der Aufsichtsbehörde festgelegten Tarife für den geschützten Grundversorgungsdienst);
  • - mit Fixpreis: der Preis pro kWh wird für einen bestimmten Zeitraum fixiert (z.B. 1 oder 2 Jahre)
  • - mit Pauschalpreis: man zahlt monatlich oder alle zwei Monate fixe Beträge für im Voraus festgelegte Verbrauchsmengen; übersteigt man diesen Verbrauch, zahlt man mehr;
  • - Tag- und Nachtstromtarife: man zahlt unterschiedliche Preise je nach Tageszeit und/oder Wochentag; diese Tarife haben jedoch andere Preise als der Zwei-Phasen-Tarif der Aufsichtsbehörde.

Einige der Anbieter im freien Markt in Südtirol

Etschwerke Trading, Edison Energia, ENI, Seltrade, Sorgenia (weitere Firmen siehe Angebotsrechner der Aufsichtsbehörde). Zusätzlich gibt es in Südtirol etwa 40 kleinere und mittlere Unternehmen auf Gemeinde oder Bezirksebene, die Strom im geschützten Markt anbieten, wie z.B. Etschwerke, Gemeindewerke Schlanders, Stadtwerke Brixen, Stadtwerke Bruneck und noch weitere.

Was muss ich tun, um in den freien Markt zu wechseln?

  • - Angebote auf dem freien Markt prüfen (entweder über den Vergleichsrechner "Trovaofferte" oder direkt auf den Webseiten der einzelnen Anbieter oder indem man die sogenannte "Vergleichstabelle" von den Anbietern anfordert);
  • - Das den eigenen Bedürfnissen am meisten entsprechende Angebot auswählen;
  • - Sich an den neuen Verkäufer wenden und den neuen Vertrag unterzeichnen;
  • - Der neue Verkäufer (und nicht der/die VerbraucherIn) beendet den alten Vertrag mit dem vorhergehenden Verkäufer;
  • - Frist für die Auflösung des alten Vertrages: ein Monat ab dem 1. Tag des Folgemonats des Erhalts der Benachrichtigung (wenn also z.B. der alte Verkäufer die Nachricht am 3. August erhält, beginnt die Monatsfrist mit 1. September, und der letzte Termin für die Auflösung ist der 30. September)
  • - Dem neuen Verkäufer obliegt die Verwaltung der Dokumente, die dem Verteiler zukommen müssen, damit der Transport und die Lieferung des Stroms bis zum Zähler des Verbrauchers garantiert ist;
  • - Ca. 2 Monate nach Vertragsunterzeichnung sollten die ersten Rechnungen des neuen Verkäufers eintreffen.

Nützliche Links

www.autorita.energia.it - Aufsichtsbehörde Strom und Gas (Trova Offerte)


Infoblatt HC29 - Stand 09/2015